Ist zwar bereits einige Wochen her, aber ich habe mich endlich noch mal an mein Moto G gemacht.

Ich beschrieb vor geraumer Zeit, wie ich mein Moto G gebricked habe und dass ich zum damaligen Zeitpunkt absolut gar nichts machen konnte, außer auf die Stock Image zu warten. Die Dinger, die quasi die rohen Partitionen beinhalten.

Irgendwnan Ende 2015 kamen diese dann endlich raus, ohne dass ich es mitbekommen habe. Vor 1-2 Monaten habe ich mein Handysammlung durchsucht und kam wieder auf die Idee, mich noch mal um mein Moto G zu kümmern. Mittlerweile gab es neue Anleitungen auf XDA. Die Tools haben sich nicht wirklich geändert. Es ist weiterhin ein Tool notwendig, welches bestimmte Treiber benötigt und Windows vorgaukeln muss, dass diese Treiber okay sind. Immerhin funktionierte dies nun alles auch unter Windows 10.

2-3h später nach einigen Fehlversuchen durch falsche Images bootete das Moto G endlich wieder.

Viel mehr gibt es nicht zu sagen. Es war interessant mal ein Gerät von der tiefsten Ebene an mit Software zu bespielen und zu hoffen, dass alles klappt. Mein damaliges Nexus S hatte lediglich einen Bootloop. Weder Bootloader noch Recovery waren beschädigt bei dem Gerät, was alles sehr viel einfacher machte.